Interessante Artikel:

Mode Must-have für den Herbst und verregnete Tage: Gummistiefel

Manchmal wünscht man sich einfach, an verregneten Tagen wieder unbeschwert in die nächste Pfütze springen zu können. Doch Pumps, Ballerinas und Co. sind da die denkbar ungeeignetsten Schuhe für das Vergnügen aus Kindertagen. Jetzt wären Gummistiefel genau das Richtige. Ihr einzigartiges Material macht die Schuhe robust und widerstandsfähig. Ein kleiner Regenschauer oder eine unüberwindbar scheinende Pfütze – mit Gummistiefeln kein großes Problem.

Wetterfeste Schuhe aus Gummi sind aber keine neue Erfindung. Bereits die Ureinwohner Südamerikas hatten eine spezielle Methode, durch das Tränken von Stoffschuhen in Pflanzensaft einen ähnlichen Schuh herzustellen. In Europa setzten sich die Schuhe aus Gummigemischen aber erst Mitte des 19. Jahrhunderts durch. Ein gewisser Charles Goodyear entdeckte, wenn man Kautschuk mit Ruß und Schwefel vermischt und anschließend erhitzt, elastisch und langlebiger machen konnte. Von da an gehörten Gummistiefel zur Grundausstattung bei Bauern und Soldaten.

Die Zeiten, in denen Gummistiefel, unscheinbare, klobige Treter waren, die bei jedem Schritt quietschten, sind längst vorbei. Seit einiger Zeit sieht man die praktischen Schuhe immer öfter als modisches It-Piece in Großstädten, wo der Stiefel lässig zu trendigen Teilen der aktuellen Saison kombiniert wird. Keine Frage, der Gummistiefel hat es geschafft, sein Image als Arbeiterschuh abzuwerfen und zu einem angesagten Must-have aufzusteigen, das in keinem Kleiderschrank fehlen darf. Selbst Stilikonen wie Alessandra Ambrosio oder Leona Lewis tragen die wasserdichten Stiefel. Ausgelöst wurde der Hype um diese besondere Fußbekleidung jedoch von niemand Geringerem als Kate Moss, die Gummistiefel auf dem ohnehin meist verregnetem Glastonburry Festival trug.

Waren Gummistiefel früher oft in unspektakulären, dunklen Farben wie Schwarz oder Grau gestaltet, gibt es bei den modernen Versionen der Stiefel keine Grenzen mehr. Alles ist erlaubt. Wer es bunt mag, bekommt Gummistiefel in Rot mit Pünktchen drauf, im Schottenmuster oder im Leopardenlook. Extravangant wird‘ s mit Gummistiefeln aus einem glänzenden Material und in Form eines Ankle Boots und wer es elegant mag, greift zur Variante, die in ihrem Style an Reiterstiefel erinnern oder mit Strasssteinen verziert sind. Der Gummistiefel ist mehr als nur ein modisches Accessoire. Mit außergewöhnlichen Farben, Formen und Designs setzt er als Schuh ein echtes Statement und kann dabei zu vielen Stilen problemlos kombiniert werden. Ihre schlichte Form und der recht breite Schaft machen Gummistiefel zu wahren Allroundtalenten im Kleiderschrank, denn sie sehen sowohl zum Rock, als auch zum Kleid gut aus. Aber auch zu Shorts oder einer eng anliegenden Jeans getragen macht der Stiefel eine gute Figur. Passendes Zubehör wie spezielle wärmende Socken oder schicke Manschetten, die über den Schaft gezogen werden, machen die Stiefel noch bequemer oder verleihen schlichten Modellen das gewisse Etwas. Wer weniger auf hohe Stiefel steht, der kann auch zu kürzeren Varianten in Form von Halbschuhen oder Ankle Boots greifen. Selbst namhafte Designer wie Dolce&Gabbana haben den Stiefel für sich entdeckt und bieten Luxus-Varainten davon an. Trotzdem muss es nicht immer das teuerste Modell sein, um mit einem Gummistiefel stylish gekleidet zu sein. Mit dem richtigen Gummistiefel im Schrank freut man sich auf den Herbst und den nächsten Regen. Nur wasserfest sollte er sein und mit rutschfester Sohle ausgestattet.

No Comments

    Leave a reply